Häufig gestellte Fragen

 
 
 

1.Woher weiss ich als Betroffene/-ner welche Operationsmethode für mich die richtige ist?

Diese sehr entscheidende Frage kann letztendlich nur der betreuende Chirurg, oder Stoffwechselmediziner beantworten, nachdem sie sich dort vorgestellt haben und die Voruntersuchungen durchgeführt wurden. Die Empfehlung zur einen oder anderen Operation kann nie im Erstgespräch nach 5 Minuten gestellt werden, auch sind Aussagen von Chirurgen „ich mache seit Jahren nur…. Alles andere macht keinen Sinn!“ sehr kritisch einzuschätzen.

2. An welchen Arzt kann ich mich wenden wenn ich starkes Űbergewicht habe?

Hauptansprechpartner ist ihr Hausarzt, er kennt sie in der Regel schön eine längere Zeit und wird sie gerne zum Spezialisten überweisen. Sie können jedoch auch direkt den Kontakt zum Chirurgen suchen. Achten sie darauf, das dieser eine entsprechende Erfahrung auf dem Gebiet der Űbergewichtschirurgie nachweisen kann und in einem vom BAG zertifizierten Adipositaszentrum arbeitet. Scheuen sie sich nicht davor nach dieser Erfahrung oder Operationszahlen zu fragen, Adipositaschirurgie ist komplexe Chirurgie und sollte regelmässig durchgeführt werden um ihnen einen hohen Grad an Sicherheit zu garantieren. Eine weitere Möglichkeit ist die Vorstellung beim auf Adipositas spezialisierten Internisten/ Stoffwechselmediziner. Auch hier gilt es Angebote zu vergleichen und nach Erfahrung und Routine auszuwählen. In unserem Zentrum stellen sich Patienten aus der ganzen Schweiz, wie auch aus dem Ausland vor und können operiert werden.

3.Was passiert bei der Erstvorstellung?

Grundsätzlich gilt, das erste Gespräch dient nicht zur Vereinbarung eines Operationstermins. Haben sie bereits sämtliche Vorabklärungen hinter sich, oder sind diese bereits geplant, kann die Operation auch im Detail besprochen werden, ansonsten werde ich mit ihnen die verschiedenen Operationsmethoden und den Weg bis zur Operation besprechen und für sie Kontakt zu einem auf Űbergewicht spezialisierten Internisten/Stoffwechselmediziner aufnehmen, der die Vorabklärungen durchführt. Liegen diese vor werde ich Ihnen in einem rund einstündigen Gespräch ausführlich die Informationen zur Operation, den Risiken und Abläufen geben und gemeinsam mit ihnen einen für sie passenden Operationstermin festlegen.

4. Bezahlt meine Krankenkasse den Eingriff?

Hier gelten die unter Voraussetzungen genannten Vorgaben des BAG (Bundesamt für Gesundheitswesen). Sind diese erfüllt ist ihre Kasse verpflichtet den adipositaschirurgischen Eingriff, wie auch den Spitalaufenthalt zu bezahlen. Der Gesetzgeber hat zudem festgelegt, dass die Indikation und die Durchführung solcher Operationen an den zertifizierten Adipositaszentren erfolgen müssen.

5. Wie viel Zeit muss ich zwischen der Erstvorstellung und einer Operation planen?

Das hängt von zahlreichen Faktoren ab. Wesentlich ist zum Beispiel das Vorliegen von Nebenerkrankungen. Haben sie seit Jahren einen Diabetes mellitus so muss dieser vor einer Operation gut eingestellt sein, dies kann durchaus einige Zeit in Anspruch nehmen. Leiden sie an Herzerkrankungen werden wir zunächst eine umfangreiche Diagnostik durchführen und erst dann, beim Vorliegen ihres individuellen Risikoprofils den Eingriff planen. In einigen Fällen werden wir Spezialisten verschiedener Fachrichtungen (Lungenärzte, Kardiologen usw.) dazu ziehen bevor endgültig der Entscheid zur Operation gefällt werden kann. Es gilt der Grundsatz das bestmögliche Vorbereitung die Basis für eine erfolgreiche Operation sind, in diesem Punkt gehen wir keinerlei Kompromisse ein. Liegen die Ergebnisse der Vorabklärungen vor, gelingt es uns in nahezu allen Fällen einen zeitnahen, für sie passenden Operationstermin zu finden. Im Gegensatz zu anderen Spitälern haben wir keine Wartezeiten.

An unserem Zentrum liegen zwischen Erstvorstellung und Operation in der Regel zwischen 4-12 Wochen.

6. Wie lange ist der Spitalaufenthalt?

Der Spitalaufenthalt wurde vorangehend bereits umfassend beschrieben. Er dauert in der Regel 5-8 Tage.

 7. Wie lange ist man nach der Operation krankgeschrieben?

Diese Frage ist wiederum individuell zu beantworten. Einen Patienten der im Strassenbau tätig ist muss aufgrund der Schwere seiner Arbeit unter Umständen eine längere Rekonvaleszenz gewährleistet werden als einem Patienten welcher im Büro tätig ist. In der Regel sind die Operierten zwischen 2-4 Wochen nach Austritt aus dem Spital krankgeschrieben und können dann wieder ins Berufsleben einsteigen.

8. Brauche ich nach der Operation eine Reha/Kur?

Eine Rehabilitation oder ein Kuraufenthalt nach einer Operation sind nicht notwendig.

9. Kann ich nach der Operation eine Ferienreise planen?

Lassen sie sich für eine Ferienreise (bes. in das Ausland) bitte ein wenig Zeit. Die durch die Operation bedingten Veränderungen für ihren Organismus sind recht komplex. Sie werden einige Dinge und Abläufe ihres Lebens neu gestalten und sich neu kennenlernen. Aus diesem Grund sind Ferienreisen (bes. in das Ausland) in den ersten 3 Monaten nach der Operation nicht zu empfehlen.

10. Wann kann ich nach der Operation beginnen Sport zu treiben?

Sportliche Betätigung ist Teil des Gesamtkonzeptes zur Behandlung des Űbergewichts. Dies bleibt auch nach der Operation so. Sie können in der Regel 4-6 Wochen nach Austritt aus dem Spital wieder beginnen Sport zu treiben. Gerne geben wir Ihnen Tipps und Ratschläge zu Art und Umfang der sportlichen Betätigung.